Über uns

Pädagogisches Konzept

Liebe Leser*innen,
die Humanistische Kinderkrippe Erlangen – Killingerstraße ist eine familienergänzende Ganztageseinrichtung mit 48 Betreuungsplätzen auf zwei Etagen.

Wir wollen die Kinder auf ihren individuellen Wegen begleiten und sie in ihrer emotionalen, sozialen und intellektuellen Entwicklung unterstützen. Wir gehen davon aus, dass jedes Kind einmalig und unverwechselbar ist. Jedes Kind ist anders als andere Kinder und wird so auch angenommen und akzeptiert. Wir betrachten Kinder als eigenständige Individuen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen, mit individuellen Gefühlen und Erfahrungen und deshalb auch mit besonderen Bedürfnissen. Das Vertrauen unserer Pädagog*innen in die Fähigkeiten und Möglichkeiten jedes Kindes bestimmen unser pädagogisches Handeln.

Die vorliegende Konzeption gibt Ihnen einen Einblick in unsere tägliche Arbeit und unsere Ideen hinter unserer Pädagogik. Wir Pädagog*innen verstehen unsere Konzeption als ein Projekt und sehen uns als Forscher unserer eigenen Praxis. Wir begreifen unsere Krippe als eine Bildungseinrichtung, die Kinder auf ihrem Weg zur Kindergartenreife begleiten und unterstützen möchte, die aber auch selbst konsequent bereit ist, das eigene Tun zu reflektieren, gegebenenfalls in Frage zu stellen und selbstverständlich immer dazu zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Deshalb wird der Weiterbildung jedes einzelnen Teammitglieds ein hoher Stellenwert beigemessen. Bildung bedeutet für uns, Offenheit für neue Erfahrungen zu fördern und zu zeigen. Unsere Intention ist es, ein Haus der Bildung für Kinder, Eltern und Pädagog*innen zu sein.

Selbstverständlich steht unser Konzept auch wieder zum Download bereit.

Räumlichkeiten

Lage

Unsere Krippe befindet sich im wunderschönen Alterlangen, nur wenige Fußminuten entfernt vom Naturschutzgebiet, der Pegnitz und dem Alterlangersee. Das Haus steht inmitten einer Einfamilienhaussiedlung und in unmittelbarer Nähe zu Spielplätzen und anderen Ausflugsmöglichkeiten.


Räumlichkeiten

Die Einrichtung besteht aus zwei Etagen mit je vier Bildungsräumen, welche ebenfalls als Restaurants sowie als Ruhe- und Entspannungsräumen genutzt werden können, und zwei Bädern, welche ebenso als Wasserspiellandschaften genutzt werden können. Der aufgeweitete Flur dient zusätzlich als Bewegungstrecke und im Erdgeschoss wurde eine geräumige Küche eingerichtet, welche uns zur Vorbereitung von Mahlzeiten und für pädagogische Koch- und Backangebote dient. In der oberen Etage wurden Terrassen angelegt, damit auch hier die Kinder einen direkten Zugang nach Draußen haben.
 
Außenanlage

Unsere Freifläche bietet auf rund 480qm viele Möglichkeiten zum Spielen bzw. um spielend zu lernen. So verfügt unser Garten über eine Bauchschaukel, einen großen Sandkasten und Platz für ausgiebige Touren mit unseren Fahrzeugen. Zusätzlich haben wir mit unseren Kinden einen kleinen Nasch- und Mitmach-Garten angelegt, in welchem wir unsere eigenen Beeren, Tomaten, Gurken und Kräuter anbauen.

Qualitätsmanagement

Qualität ist ohne Professionalität nicht denkbar und Professionalität kann ohne Qualitätssicherung auf Dauer nicht glaubwürdig bleiben. Um eine dauerhafte Qualitätssicherung zu ermöglichen, haben wir für uns deshalb folgendes Handlungskonzept entworfen.

Wir werden unsere Arbeit kontinuierlich weiterentwickeln, indem wir:

- gewünschte Ergebnisse bestimmen,
- das Vorgehen und dessen Umsetzung planen und erarbeiten,
- die Umsetzung realisieren,
- bewerten und überprüfen,
- sowie schließlich vor dem Hintergrund der Bewertungsresultate wieder neue Ergebnisse festlegen.

Die Anwendung folgender Methoden liegt diesem Handlungskonzept zu Grunde.

Durch:


- Elternbefragungen,
- Kinderbeobachtungen,
- Zusammenarbeit mit anderen Kindertagesstätten,
- Zusammenarbeit mit Fachdiensten,
- Zusammenarbeit mit dem Dachverband, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband,
- kollegiale Beratung,
- regelmäßige Fortbildung,
- und vielen Gesprächen mit Fachleuten generell


wird an einer ständigen Verbesserung und Sicherung der bestehenden Qualität gearbeitet.

Zusätzlich nehmen wir seit Januar 2016 am Modellversuch "Pädagogische Qualitätsbegleitung" teil.

Seit Sommer 2018 nehmen wir ebenso am Ausbau Papilio U3 teil und streben eine Zertifizierung nach Papilio für 2022 an.

Des Weiteren gehören wir seit 2021 ebenso zum Verbund der SprachKitas "Weil der Sprache der Schlüssel zur Welt ist".

In diesem Jahr haben wir uns dem Projekt "EarlyMath" angenommen und nehmen auch in diesem Bereich an einer Studie teil und bilden eine Kollegin zusätzlich in diesem Bereich aus.


Das Team arbeitet regelmäßig an der Weiterentwicklung der Qualitätsstandards. Zusätzlich finden Qualitätstage mit den Mitarbeiter*innen der Kindertageseinrichtungen unter der Leitung der Humanistischen Vereinigung und dessen Fachberatung statt. Die Weiterqualifizierung wird vom Träger begrüßt und allen Mitarbeitern ermöglicht. Das Team erstellt jedes Jahr ein Fortbildungskonzept, in dem Schwerpunkte der Fortbildung des Gesamtteams und jedes einzelnen Teammitglieds geplant und festgehalten werden.

Team

Unser Team setzt sich derzeit aus vier ErzieherInnen und vier KinderpflegerInnen sowie der Leiterin zusammen.


Leitung: Eileen Wagner (Sozialpädagogin, zertifizierte systemische Pädagogin)

stellvertretende Leitung: Andreas Badum (Erzieher)

Kolleg*innen im Kinderdienst:

Andreas Badum

Anja-Christin Aurich

Chantal Gouveia

Heike Landin 

Julia Seefeld

Leonie Duske

Anna Chmielowska

Polina Umrich

 

 

Wir sind eine SprachKita!

Was bedeutet das?

Seit 2021 hat sich unsere Einrichtung dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ angeschlossen.

Das Programm wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, kurz BMFSFJ gefördert und bereichert unser Team um eine zusätzliche Fachkraft für Sprache und eine Fachberatung.

Unsere Pädagogen erhalten durch diese Unterstützung neue Impulse, Weiterbildung und auch fachliches Feedback im Bereich der sprachlichen Bildung.

Weitere Informationen zu den Schwerpunkten des Bundesprogramms finden sie unter:

sprach-kitas.fruehe-chancen.de

 

Warum ist das für uns so wichtig?

Wie schon der Titel „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ sagt, ist Sprache in unserer Welt der Schlüssel zu Bildung und darüber hinaus unser wichtigstes Kommunikationsmittel.

Wir treten über die Sprache in Kontakt zueinander, Kinder erwerben mittels Sprache ihre sozialen Kompetenzen und erweitern ihren Erfahrungsschatz, aus dem sich nicht zuletzt auch das Denken entwickelt.

Die wichtigsten Meilensteine der Sprachentwicklung fallen in die frühe Kindheit, in eine Zeit in der die Kita für die meisten Familien auch eine zentrale Rolle spielt.

Mit einem besonderen Fokus auf früher Sprachförderung soll jedem Kind, gleich welcher Herkunft und welchem sozialen Hintergrund dieselbe Chance zuteil werden einen Zugang zu Bildung zu erhalten.

 

Krippe -
in Alterlangen

  • Ansprechpartner*in:
    Eileen
    Wagner
    Killingerstr. 91
    91056
    Erlangen
    09131 90717 22
    0173 464 2907
    09131 92497 35
    alterlangen@hv-kitas.de


    Öffnungszeiten (u.V.)
    Mo - Do 7.00 – 17 Uhr
    Fr 7.00 – 16 Uhr

    48 Krippenplätze